FIA Formula 3 Driver

Maximilian
Günther

Mücke Motorsport

13.07.2015

Drittbester Rookie beim zweiten Rennen in Zandvoort

Weiteres Rookie-Podium für Maximilian Günther

Siebtes Rennwochenende in der FIA Formel-3-Europameisterschaft für Maximilian Günther und Mücke Motorsport in Zandvoort. Nach dem sensationellen Sieg am Norisring taten sich Maxi und das Team nicht leicht beim Gastspiel in den Niederlanden. Im zweiten Rennen fuhr das deutsche Toptalent auf das Rookie-Podest und sammelte mit Platz sieben wichtige Punkte für die Meisterschaft. In der Rookie-Gesamtwertung belegt der 18-Jährige den vierten Rang.

Maximilian, mit Platz sieben im zweiten Rennen hast du weitere wichtige Punkte erkämpft und warst drittbester Rookie. Bist du zufrieden mit dem Ergebnis?
Ich denke, dass wir das Beste aus dem Auto herausgeholt haben. Platz sieben ist in Ordnung, kann nach meinen bisherigen Ergebnissen aber nicht mehr der Anspruch sein. Mit Blick auf die Rookie-Meisterschaft ist allerdings jeder Punktgewinn wichtig. Für unser Team war es nicht einfach in Zandvoort. Mit insgesamt sechs erzielten Punkten war ich der erfolgreichste aller Mücke Motorsport-Piloten.

Das hat man im Qualifying gesehen. Normalerweise gehörst du auf einer schnellen Runde zu den besten Fahrern des gesamten Feldes. In Zandvoort musstest du jedoch kämpfen.
Vom 10. beziehungsweise 13. Startplatz ist es sowieso schon schwierig, weit nach vorne zu fahren. In Zandvoort umso mehr, weil Überholmanöver wegen des Strecken-Layouts kaum möglich sind. Wir hatten am Wochenende Schwierigkeiten mit der Balance, was sich auf den Speed unseres Autos auswirkte. Das war schade, denn wir haben das Potenzial für wesentlich bessere Ergebnisse. Das hat nicht zuletzt mein Sieg beim vergangenen Rennwochenende auf dem Norisring gezeigt.

Im ersten und dritten Rennen hattest du weitere Schwierigkeiten, für die du nichts konntest...
Ja, im ersten Rennen wurde mein Frontflügel beim Getümmel in der Startphase beschädigt. Diese unverschuldete Kollision kostete mich einige Plätze und die Performance meines Autos war beeinträchtigt. Ich musste mir einen neuen Frontflügel an der Box abholen, damit war das Rennen eigentlich schon gelaufen. Das war ärgerlich, denn ich hatte gute Chancen auf Punkte. Nach dem Tausch des Frontflügels war mein Speed wieder gut und hätte wohl für einen Platz in den Top-10 gereicht. Im dritten Rennen am Sonntag hatte ich eine neue Kupplung im Auto. Beim Start kam ich nicht gut vom Fleck und verlor zunächst einen Platz, machte im weiteren Verlauf aber drei Positionen gut. Mehr war leider nicht drin, weil ich hinter anderen Autos festhing.

Im dritten Rennen fehlte wegen einiger Safety-Car-Phasen außerdem die Zeit für weitere Positionsgewinne. Wie bewertest du die vielen Safety-Car-Phasen in dieser Saison als Fahrer?
Es stimmt, dieses Jahr gab es schon einige Unfälle. Ich denke, das liegt vor allem an der Größe des Starterfeldes. 34 Autos auf der Strecke sind eine Menge, und das Risiko für Kollisionen steigt. Ich denke nicht, dass die Autos zu schnell sind für den einen oder anderen Fahrer. Hier sind sehr viele talentierte und auch erfahrene Piloten am Start. Die Formel-3-Europameisterschaft wird nicht umsonst häufig als stärkste Nachwuchsserie der Welt bezeichnet.

Was war abseits der Strecke in Zandvoort los am Wochenende?
Es ist toll, dass wir im Rahmen der DTM vor großer Zuschauerkulisse fahren und uns präsentieren können. Inzwischen kenne ich einige der DTM-Piloten und unterhalte mich mit ihnen. Ich habe mich auch gefreut, Manuel Reuter in Zandvoort getroffen zu haben. Manuel gehört zu den bekanntesten Rennfahrern in Deutschland und ist einer meiner Juroren in der Deutsche Post Speed Academy. Ich bin froh, dass ich die Chance habe, mir von solch erfolgreichen Piloten Tipps holen zu können. Davon konnte ich schon einige Male auf meinem bisherigen Weg im Motorsport profitieren. Außerdem fand ich es cool, dass Manuel für n-tv unsere Formel-3-Rennen live im Fernsehen kommentiert hat.

In zwei Wochen steht das achte Rennwochenende der Saison in Österreich (31.07.-02.08.) an. Was rechnest du dir auf dem Red Bull Ring aus?
Ich mag den Red Bull Ring, das ist eine sehr spezielle Strecke. In den vergangenen beiden Jahren bin ich im ADAC Formel Masters dort mehrmals auf das Podium gefahren. Hoffentlich gelingt mir das nun auch im Formel-3-Auto. Mit dem Kurs kam ich immer gut zurecht, deshalb rechne ich mir gute Ergebnisse in den drei Rennen aus. Der Red Bull Ring ähnelt Hockenheim, und da waren wir ziemlich stark. Ich bin sicher, dass es für uns besser laufen wird als in Zandvoort.

Foto: Mario Bartkowiak

Save the Date.

FIA Formel 3 Europameisterschaft 2015


Silverstone (WEC / GBR)
10.04. - 12.04.2015
Hockenheim (DTM / GER)
01.05. - 03.05.2015
Pau (F3 GP / FRA)
15.05. - 17.05.2015
Monza (ACI / ITA)
29.05. - 31.05.2015
Spa-Francorchamps (WTCC / BEL)
19.06. - 21.06.2015
Norisring (DTM / GER)
26.06. - 28.06.2015
Zandvoort (DTM / NED)
10.07. - 12.07.2015
Spielberg (DTM / AUT)
31.07. - 02.08.2015
Portimao (DTM / POR)
04.09. - 06.09.2015
Nürburgring (DTM / GER)
25.09. - 27.09.2015
Hockenheim (DTM / GER)
16.10. - 18.10.2015

Offizielle Webseite der FIA Formel 3 Europameisterschaft

Maxi will immer das Maximum.

Name:
Maximilian Günther
Geboren:
02.07.1997
Geburtsort:
Oberstdorf
Wohnort:
Rettenberg
Nationalität:
Deutsch
Schule:
Gymnasium Immenstadt
Sprachkenntnisse:
Englisch, Französisch, Spanisch
Hobbies:
Fitnesstraining, Golf, Rennradfahren
Lieblingsrennfahrer:
Fernando Alonso
Lieblingsstrecke:
Spa Francorchamps
Helm:
Schuberth
Helmdesigner:
JMD Jens Munser Design

Maxi gehört zu den Durchstartern der deutschen Nachwuchsszene. Nach Erfolgen im Kartsport und dem BMW Talent Cup unternahm der Allgäuer mit dem Einstieg ins ADAC Formel Masters den nächsten Schritt auf der Karriereleiter. Nach dem Gewinn von zwei Vize-Meisterschaften stieg er zur Saison 2015 in die FIA Formel 3 Europameisterschaft auf.

Zur Saison 2014 wurde der Sport-Allrounder zudem in die Deutsche Post Speed Academy berufen. Hier sicherte sich Maxi auf Anhieb den Gesamtsieg in Deutschlands erfolgreichstem Nachwuchsförderprogramm. Damit tritt er in die Fußstapfen erfolgreicher Rennfahrer wie Nico Hülkenberg und Timo Glock.

Seit 2012 gehört Maxi zudem zum Förderkader der ADAC Stiftung Sport, aus der bereits Formel-1-Stars wie Sebastian Vettel und Nico Rosberg hervorgingen.

Mit Mücke Motorsport hat Maximilian seit einigen Jahren einen starken und international bekannten Partner an seiner Seite.

Erfolge.

2014
ADAC Formel Masters
2. Platz
Gesamtsieger Deutsche Post Speed Academy
2013
ADAC Formel Masters
2. Platz
2012
Aufnahme in den ADAC Stiftung Sport Förderkader
2011
Formel BMW Talent Cup
2. Platz
2010
ADAC Kart Masters
1. Platz
2009
ADAC Kartmasters Oschersleben
3. Platz
Südbayerische ADAC Meisterschaft
3. Platz
2008
Westdeutsche ADAC Meisterschaft
1. Platz
2007
Deutsche ADAC Meisterschaft
2. Platz
Süddeutsche ADAC Meisterschaft
2. Platz
Südbayerische ADAC Meisterschaft
1. Platz
2006
Südbayerische ADAC Meisterschaft
1. Platz
Bayerische Meisterschaft
1. Platz

Media Archiv.

12.07.2015

FIA Formel 3 EM - Zandvoort

29.06.2015

FIA Formel 3 EM - Norisring

22.06.2015

FIA Formel 3 EM - Spa-Francorchamps

Business.

Motorsport ist Faszination pur. Der Speed, die Technik und die Leidenschaft sind einmalig in der Welt des Sports und sorgen für Begeisterung bei einem breit gefächerten Publikum. Mit der Formel 1 besitzt der Rennsport ein absolutes Aushängeschild und lockt jährlich Millionen von Zuschauern aus aller Welt vor den Fernseher und an die Rennstrecke. Seit jeher zählt der Motorsport in Deutschland zu den führenden Sportarten und weckt das allgemeine Interesse dieser faszinierenden Vollgas-Welt.

Wer tritt das Erbe von Michael Schumacher an? Wer wird der nächste Sebastian Vettel? Selten zuvor herrschte größere Begeisterung für die Nachwuchsserien des Rennsports - davon können auch Sie profitieren. Begleiten Sie Maximilian Günther als starker Partner auf seinem Weg nach oben. Die Möglichkeiten eines Sponsorings von Maximilian Günther sind vielfältig und können nach Ihren Vorstellungen umgesetzt werden.

Mögliche Leistungen einer Partnerschaft mit Nachwuchsrennfahrer Maximilian Günther finden Sie im Folgenden:

Werbung & Medien

Wir bieten neben Werbeflächen auf Rennoveralls, Fahrzeugen oder Ausrüstung einen umfassenden Marketingapparat, der es Ihnen ermöglicht, Ihr Unternehmen in den Medien noch präsenter zu machen. Zahlreiche Berichte in TV, Print und Online über Maximilians Werdegang im Motorsport bieten die perfekte Plattform für die Platzierung ihres Logos.

Events & Erlebnis

Wir können das Thema Motorsport für Ihre Kunden, Mitarbeiter oder Partner zum unvergesslichen Erlebnis machen. Nutzen Sie die eindrucksvolle Rennstrecken-Atmosphäre in unserem VIP-Bereich zur aktiven Kundenbindung oder Motivation Ihrer Mitarbeiter. Maximilian steht gern für Benzingespräche bereit und bietet einen völlig neuen Einblick hinter die Kulissen des Motorsports.

Sport als Imageträger

Sport-Sponsoring sorgt für ein positives Image und kann sinnvoll mit Attributen Ihrer Produkte oder Dienstleistungen verbunden werden. Zur Unterstützung stehen Ihnen Maximilian und sein Team für Ihre Events oder Messen zur Verfügung.

Direkter Absatz

Auch der Direktvertrieb oder die Präsentation Ihrer Produkte und Leistungen im Umfeld der Rennveranstaltungen oder Veranstaltungen ist möglich. Im Fahrerlager fokussieren sich konzentriert Verbraucher einer bestimmten Zielgruppe auf engem Raum. Es gibt für viele Waren-Gruppen und Leistungen einen großen Bedarf im direkten Bereich solcher Veranstaltungen.

Sponsoren.

Premiumpartner.

kfzteile24 Speed Academy ADAC Stiftung Sport f5group AG intAct

Businesspartner.

Mücke Motorsport Motorsport-Magazin.com adrivo Sportpresse GmbH MS - Automotive pixum uvex ZXU purlaub evoq

Topsupporter.

MSG Marcus Borner Cappuccino-Bar Rino Zötler Wistatex EGRET Driving Urban Liberty Diagnostikzentrum Kempten f+p


Finde mich
auf Facebook.

Kontakt.

Günther Motorsport
Andreas Günther
Burgberger Str. 34
D 87549 Rettenberg
E-Mail: info@maximilian-guenther.com

UID: DE 286840871
Steuernr.: 123/223/50285


Autogrammwünsche
bitte mit einem ausreichend frankierten Rückumschlag an:
Maximilian Günther
Burgberger Str. 34
D 87549 Rettenberg
Stichwort "Autogramm Maximilian Günther"


Verantwortlich für den Inhalt i.S.d. § 55 Abs. 2 RStV:
Andreas Günther, Adresse siehe oben


Konzeption, Realisierung, Hosting, Content:
adrivo Sportpresse GmbH
Landsberger Str. 394
D 81241 München
Telefon: +49 (0)89 189 6592 60
E-Mail: info@adrivo.com
Internet: www.adrivo-media.com

Maximilian Günther bei Motorsport-Magazin.com


Urheberrechtshinweis:
Sämtliche Texte und Fotos dieser Webseite unterliegen dem Copyright. Veröffentlichungen jeglicher Art erfordern die ausdrückliche Genehmigung des Urhebers. Missachtung ist gemäß Urheberrecht strafbar.

Links zu Seiten Dritter:
Diese Webseite enthält Links zu Webseiten, die von Dritten betrieben werden. Der Anbieter macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich.


© adrivo Sportpresse GmbH