3. Dezember 2015

Maxi auch 2016 in der ADAC Stiftung Sport

In den Fußstapfen von Vettel und Hülkenberg

Maximilian Günther gehört auch in der Saison 2016 zum Förderkader der ADAC Stiftung Sport. Damit geht Maxi in sein drittes Jahr im Förderprogramm des ADAC, das sich um die Entwicklung Deutschlands hoffnungsvollster Nachwuchstalente im Motorsport kümmert.

Viele ehemalige Förderpiloten konnten große Erfolge feiern. Der neue DTM-Champion Pascal Wehrlein und sein Vorgänger Marco Wittmann wurden von der ADAC Stiftung Sport ebenso begleitet wie der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel oder Le-Mans-Sieger Nico Hülkenberg.

Die Kadermitglieder erhalten eine vielfältige Unterstützung: Neben individuellen finanziellen Hilfestellungen stehen verschiedene Seminare auf dem Programm. Fahrzeugspezifische Themen werden dabei genauso behandelt wie der Umgang mit Medien, Mentaltraining, Ernährungsberatung sowie Trainings- und Karriereplanung.

Die Gesundheitsakademie Chiemgau in Bad Endorf hilft den jungen Talenten zudem im Fitness-Bereich. „Dieser professionelle Rahmen ist ein Grund, warum so viele junge Sportler von der ADAC Stiftung Sport gefördert werden wollen. Wir sind uns sicher, erneut eine gute Auswahl an Talenten getroffen zu haben“, sagt Dr. Erhard Oehm, Vorsitzender der ADAC Stiftung Sport.

Die ADAC Stiftung Sport begleitet junge Motorsportler seit 1999 in ihrer Laufbahn zum Profi. Der Stiftungsrat besteht aus dem ehemaligen Formel-1- und DTM-Piloten Ralf Schumacher, ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk, DMSB-Präsident Hans-Joachim Stuck, Ex-Rallye-Weltmeisterin Isolde Holderied und Industrievertreter Dieter Seibert sowie dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Erhard Oehm und seinem Stellvertreter Rupert Mayer.

Foto: ADAC Motorsport