31. Oktober 2014

Maximilian Günther erlebt rasante Bobfahrt am Königssee

Highlight im Eislabyrinth

Von vier Rädern auf zwei Kufen: Kurz nach dem Ende der Motorsportsaison 2014 wartete ein ganz besonderes Highlight auf Maximilian Günther. Im Rahmen der Deutsche Post Speed Academy hatte Maxi die einmalige Gelegenheit, in einem echten Rennbob mitzufahren. In der ‚Deutsche Post Eisarena Königssee‘ nahm der 17-Jährige gemeinsam mit seinen Speed Academy-Kollegen die wilde Hatz durch das Eislabyrinth auf sich. Pilotiert wurden die pfeilschnellen Vierer-Bobs von erfahrenen Profisportlern. Aus gutem Grund: Auf der weltweit ältesten und modernsten Kunsteisbahn erreichen die Bobs Geschwindigkeiten von mehr als 120 km/h. Bis zu 5 g, also das Fünffache der normalen Schwerkraft, wirken während der Fahrt auf den Körper ein.

Rund 50 Sekunden dauerte die rasante Fahrt durch den 1,2 km langen Eiskanal am Ufer des Königssees. „Wow, ein fast unbeschreibliches Erlebnis“, war Maximilian begeistert, nachdem er aus dem schwarz-gelben Rennschlitten gestiegen war. „Ich bin ein großer Wintersport-Fan. Bobsport kannte ich bislang aber nur aus dem Fernsehen. Selbst einmal mit einem echten Rennbob mitzufahren, war einfach klasse. Ich weiß es sehr zu schätzen, dank der Deutsche Post Speed Academy eine solch tolle Gelegenheit erhalten zu haben.“

Maximilian konnte den Profi-Wintersportlern bei ihren Trainingseinheiten am Königssee über die Schulter schauen. Die 1960 eröffnete Kunsteisbahn zählt mit legendären Kurvenpassagen wie der Schlangengrube, dem Turbodrom und der Echowand zu den anspruchsvollsten Eissportstätten weltweit. „Ich habe die Jungs genau beobachtet und viele Gemeinsamkeiten zum Motorsport festgestellt“, sagte Maximilian. „Auch im Bobsport ist Teamwork entscheidend. Nur wenn alles perfekt passt, kommt am Ende eine Top-Zeit heraus. Es war faszinierend zu sehen, wie absolut fokussiert die Bobpiloten gerade beim Start zu Werke gingen. Dieses Zusammenspiel hat sich mir besonders eingeprägt.“

Das Bob-Erlebnis bildete den Abschluss des vierten und letzten Wertungszeitraumes der Deutsche Post Speed Academy im Jahr 2014. Nun entscheidet eine namhafte Jury aus Motorsportexperten, welcher der sechs Förderpiloten zum ‚Motorsport-Talent des Jahres‘ gewählt wird. Maximilian darf sich nach Siegen in zwei von drei Wertungszeiträumen Hoffnungen auf den Gesamtsieg machen. Der Gewinner der Deutsche Post Speed Academy 2014 wird Ende November im Rahmen der Autobild Race Night auf der Essen-Motorshow bekanntgegeben. „Es wäre unglaublich, in meinem ersten Jahr bei der Deutsche Post Speed Academy auf Anhieb den Titel zu gewinnen“, sagte Maximilian. „Viele Dinge, die ich in den spannenden Workshops gelernt habe, konnte ich auf die Rennstrecke übertragen.“

Die erfolgreichste Motorsport-Nachwuchsförderung Deutschlands begleitet seit 2004 die talentiertesten Motorsporttalente auf ihrem Weg in den Profi-Motorsport. Die Deutsche Post Speed Academy hat in den vergangenen zehn Jahren zahlreiche bekannte Motorsportler hervorgebracht, darunter Formel 1-Fahrer wie Nico Hülkenberg und Adrian Sutil sowie DTM-Stars wie Timo Glock und Pascal Wehrlein. „Die ehemaligen Absolventen zeigen, wohin der Weg führen kann“, sagt Günther, der sein Debütjahr in der Deutsche Post Speed Academy bestreitet.

Foto: adrivo Sportpresse GmbH