22. August 2016

Sieg im zweiten Wertungszeitraum der Deutsche Post Speed Academy

Weiter Gas geben, das hatte Maximilian Günther nach dem Gewinn des ersten Wertungszeitraums der Deutsche Post Speed Academy versprochen. Und der Formel-3-Pilot hat sein Wort gehalten. Auch im zweiten von insgesamt vier Wertungszeiträumen wurde der Rettenberger von der hochkarätig besetzten Fachjury der Speed Academy auf Platz eins gesetzt und darf sich über weitere 20.000 Euro Fördergeld freuen.

Dass Max, der bereits sein drittes Jahr in der Speed Academy absolviert, in der Formel-3-Europameisterschaft nach wie vor mit beständig guten Leistungen auf der Rennstrecke um den Titel kämpft, beeindruckte auch die Fachjury der Deutsche Post Speed Academy. Drei Saisonsiege und sechs weitere Podiumsplatzierungen hat Günther in der hart umkämpften Nachwuchsserie bisher eingefahren.

Und das sollen nicht die letzten gewesen sein. „Diese erneut sehr gute Bewertung meiner Leistungen auf und neben der Rennstrecke machen mich natürlich sehr glücklich. Sie sind ein perfekter Ansporn für mich, meinen Weg weiterzugehen und in den noch ausstehenden Rennen alles dafür zu geben, meine gute Ausgangsposition in der Formel-3-EM, aber auch in der Speed Academy, zu behaupten“, kommentierte er seinen Erfolg.

Die Deutsche Post Speed Academy ist das erfolgreichste deutsche Nachwuchsförderungsprogramm im Motorsport und unterstützte unter anderem die Profi-Rennfahrer Timo Glock, Nico Hülkenberg, Adrian Sutil, Christian Vietoris, Marco Wittmann sowie den amtierenden DTM-Champion und F1-Piloten Pascal Wehrlein in deren Karrieren.

Bereits seit 2004 werden junge, talentierte Rennfahrer auf dem Weg in den Profi-Motorsport begleitet. Neun prominente und fachkundige Jurymitglieder, wie beispielsweise Timo Glock, Jens Marquardt, Norbert Haug und Kai Ebel, bewerten die Leistung der Förderkandidaten über einen Zeitraum von 12 Monaten.