23. April 2016

Triple-Pole auf dem Hungaroring

Nachdem Maximilian Günther bereits im Freien Training und im ersten Qualifying der FIA Formel-3-Europameisterschaft auf dem Hungaroring jeweils Rang eins eroberte, reihte er sich auch im zweiten Qualifying auf dem ersten Platz ein. Damit wird er auch Lauf zwei des Wochenendes auf der 4,381 Kilometer langen Formel-1-Strecke vor den Toren von Budapest von der Pole-Position aus beginnen.

Auch im Klassement der zweitschnellsten Runden, das für die Bildung der Startaufstellung des dritten Rennens eines Wochenendes herangezogen wird, war Günther nicht zu schlagen.

Startaufstellung Rennen zwei

Auch das zweite Qualifying beim Gastspiel der FIA Formel-3-Europameisterschaft in Ungarn war unterhaltsam und bot viele Positionsveränderungen. Knapp vier Minuten vor Ende tauchte Maximilian Günther (1:33,614 Minuten) zum ersten Mal an der Spitze der Rangliste auf, wurde wenige Augenblicke später aber vom schnelleren Ralf Aron (1:33,778 Minuten) an der Spitze abgelöst. Doch Günther setzte einen erfolgreichen Konter und kletterte wiederum an die erste Stelle. Dort blieb der Deutsche vom Prema Powerteam bis zum Ende der 20-minütigen Session.

Startaufstellung Rennen drei

Im Klassement der zweitschnellsten Runden sicherte sich Maximilian Günther (1:33,910 Minuten) seine dritte Pole-Position auf dem Hungaroring und zusammen mit seinen beiden Bestzeiten im zweiten Qualifying von Le Castellet seine fünfte Qualifying-Bestzeit in Folge.

Maximilian Günther: „Es ist phantastisch, alle drei Pole-Positions an diesem Wochenende zu holen. Zu Beginn des Qualifyings hatten wir noch viel Probleme mit Verkehr auf der Strecke, so dass Lance und ich für volle zwei Runden von einem Rivalen geblockt wurden. Am Ende war es wirklich eng, rechtzeitig noch zwei schnelle Runden zu schaffen, aber zum Glück ist es mir gelungen. Allerdings war mein Auto auch klasse, dafür ein großes Dankeschön an mein Team.“