FIA FORMULA 2 CHAMPIONSHIP Round 10 – 31 Aug – 2 Sep – Monza, Italy

Maximilian Günthers furiose Aufholjagd bei der Formel 2 in Monza blieb unbelohnt

Bei der letzten Europa-Station der Formel 2 in Monza blieb Maximilian Günther ohne Punkte. Bereits am Freitag wurde der BWT Arden Fahrer auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in Monza von technischen Problemen heimgesucht und eingebremst: Vor dem Qualifying wurden im Getriebe des Fahrzeugs des Allgäuers versehentlich zwei vierte Gänge eingebaut. Der Fehler konnte kurz vor Beginn der Session nicht behoben werden und Maximilian musste mit diesem Handicap das Qualifying bestreiten.

Maximilian fuhr im Zeittraining auf dem 5,793 Kilometer langen Kurs, auf dem es auf Top-Geschwindigkeiten und ein perfekt abgestimmtes Auto ankommt, mit stumpfen Waffen und konnte erneut sein wahres Potenzial nicht zeigen. Von Startplatz 19 aus beeindruckte der 21-Jährige im Samstagsrennen dann durch eine furiose Aufholjagd und fuhr ein blitzsauberes Rennen. Maximilian kam bis auf den zwölften Platz nach vorne und war trotz der Rückschläge zu Beginn des Wochenendes voll motiviert, auch am Sonntag wieder viele Plätze zu gewinnen und in die Punkteränge zu fahren.

Maximilian erwischte wie schon am Vortag einen sehr guten Start und fand sich auf der zehnten Position wieder. Doch im Getümmel zu Beginn des Rennens wurde der Frontflügel des BWT Arden Fahrzeugs beschädigt und Maximilian musste die Box ansteuern, um sich einen neuen Frontflügel zu holen. Nach dem ungeplanten Boxenstopp wurde er ans Ende des Feldes zurückgeworfen, konnte sich aber bis auf Position 16 nach vorne arbeiten.

Mit 41 Punkten belegt Maximilian momentan den 13. Platz in der Meisterschaft. In vier Wochen reist die Formel 2 zum vorletzten Saisonlauf nach Sotschi (28. bis 30. September).

​Maximilian Günther: ​​“Ein schwieriges Wochenende, an dem ich erneut der Technik machtlos ausgesetzt war. Dennoch gilt es nun bei den beiden abschließenden Rennwochenenden nochmal alles zu mobilisieren und um bessere Ergebnisse zu kämpfen.“

FIA FORMULA 2 CHAMPIONSHIP Round 10 – 31 Aug – 2 Sep – Monza, Italy

Maximilian Günther’s furious race to catch up at Formula 2 in Monza remained unrewarded

At the last European round of Formula 2 at Monza, Maximilian Günther couldn’t score points. Already on Friday, the BWT Arden driver was struck by technical problems on the high-speed circuit: Before qualifying, two fourth gears were accidentally fitted in the gearbox of the German’s Formula 2 car. The error could not be corrected shortly before the start of the session and Maximilian had to qualify with this handicap.

In qualifying on the 5.793-kilometre long track, on which top speed and a perfectly set up car are very important, Maximilian had to fight with blunt weapons and once again could not show his real potential. From starting position 19, the 21-year-old impressed in Saturday’s race by a furious chase to catch up and had a clean race. Maximilian made it to twelfth place and, despite the setbacks at the beginning of the weekend, was fully motivated to gain positions again on Sunday and to score points.

Like on the day before, Maximilian got off to a very good start and found himself in tenth place. But in the turmoil in the beginning of the race the front wing of the BWT Arden car was damaged and Maximilian had to come to the pits to get a new front wing. After the unplanned pit stop he was thrown back to the end of the field, but was able to work his way up to position 16.

With 41 points Maximilian currently ranks 13th in the drivers‘ championship. In four weeks, Formula 2 will travel to Sochi for the penultimate round of the season (28 to 30 September).

​Maximilian Günther: „A difficult weekend where I was once again powerlessly exposed to technology. Nevertheless, we have to mobilise everything during the two final race weekends and fight for better results.“